Verbindliche Bestimmungen

pdf ÖVE/ÖNORM E 8001-1-24 Schutzmaßnahmen – Schutz gegen Unterspannung

Diese ÖVE/ÖNORM gilt für Schutzmaßnahmen gegen Unterspannung in elektrischen Anlagen mit Nennspannungen bis AC 1.000 V und DC 1.500 V.

Die Anforderungen des Teiles 1-24 ergänzen, ändern oder ersetzen die allgemeinen Anforderungen von ÖVE/ÖNORM E 8001 (alle Teile) bzw. ÖVE-EN 1 (alle Teile).

pdf ÖVE/ÖNORM E 8001-1/A2 Begriffe und Schutz gegen elektrischen Schlag (Schutzmaßnahmen) – Änderung

Änderung A2 zu ÖVE/ÖNORM E 8001-1:2000 

insbesondere Änderung:

Abschnitt 18 Schutz elektrischer Anlagen gegen transiente Überspannungen – Überspannungs-Schutzmaßnahmen 

Dieser Abschnitt enthält die Bestimmungen zur Auswahl und Errichtung von:

  • Überspannungsschutzgeräten (SPDs) im Verteilungsnetz, 
  • Überspannungsschutzgeräten (SPDs) für elektrische Installationen von Gebäuden zum Schutz gegen indirekte Blitzeinwirkungen, d. h. zur Begrenzung transienter Überspannungen infolge atmosphärischer Entladungen, die über das Niederspannungs-Verteilungsnetz in die Verbraucheranlage gelangen, und gegen Schaltüberspannungen, 
  • Überspannungsschutzgeräten (SPDs) für den Schutz gegen direkte Blitzeinwirkungen, d. h. transiente Überspannungen, die durch direkte Blitzschläge in Gebäude oder Blitzschläge in unmittelbarer Nähe von Gebäuden mit Blitzschutzanlage erzeugt werden.

pdf ÖVE/ÖNORM E 8001-1/A4 Begriffe und Schutz gegen elektrischen Schlag (Schutzmaßnahmen) – Änderung

Änderung und Berichtigung A4 zu ÖVE/ÖNORM E 8001-1:2000 

insbesondere Änderung: Abschnitt 10 Nullung 

Dieser Abschnitt 10 enthält Bestimmungen zur Fehlerschutzmaßnahme Nullung.

pdf ÖVE/ÖNORM E 8001-2-30 Schaltanlagen und Verteiler

Diese ÖVE/ÖNORM behandelt die Ausführung von nicht fabriksfertigen Schaltanlagen und Verteilern. 

pdf ÖVE/ÖNORM E 8001-2-31 Freischalten, Trennen und Schalten

Diese ÖVE/ÖNORM gilt für Maßnahmen zum nicht automatischen Freischalten, Trennen und Schalten vor Ort oder durch Fernbetätigung mit dem Ziel, Gefahren an elektrischen Betriebsmitteln und elektrisch betriebenen Maschinen zu verhindern oder zu beseitigen. Sie gilt weiters für die Auswahl und Anwendung von Geräten zum Trennen und Schalten sowie für Auswahl und Anwendung von Schalt- und Steuergeräten (z. B. Schalter, Steckvorrichtungen und Überstrom-Schutzeinrichtungen).

Sie gilt nur in Verbindung mit den entsprechenden anderen Paragraphen bzw. Abschnitten von ÖVE-EN 1 (alle Teile) bzw. ÖVE/ÖNORM E 8001 (alle Teile) und soweit nicht in anderen Bestimmungen anders lautende Anforderungen enthalten sind.

pdf ÖVE/ÖNORM E 8001-2-39 Stromschienensysteme

Diese ÖVE/ÖNORM legt die Anforderungen für die Auswahl und Errichtung von Stromschienensystemen in elektrischen Anlagen fest.

Für folgende Stromschienensysteme bestehen technische Bestimmungen:
  • Schienenverteilersysteme nach ÖVE/ÖNORM EN 60439-2
  • Stromschienensysteme nach ÖVE/ÖNORM EN 61534-1 und ÖVE/ÖNORM EN 61534-21
  • Elektrische Leuchten-Stromschienensysteme nach ÖVE/ÖNORM EN 60570

pdf ÖVE/ÖNORM E 8001-4-44 Abgeschlossene elektrische Betriebsstätten

Diese ÖVE/ÖNORM gilt für Installationen in abgeschlossenen elektrischen Betriebsstätten.

pdf ÖVE/ÖNORM E 8001-4-45 Feuchte und nasse Bereich und Räume – Anlagen im Freien

Diese ÖVE/ÖNORM gilt für die Auswahl und Montage elektrischer Betriebsmittel in feuchten und nassen Bereichen sowie für Anlagen im Freien.

pdf ÖVE/ÖNORM E 8001-4-50 Brandgefährdete Räume

Diese ÖVE/ÖNORM gilt für die Errichtung von elektrischen Anlagen in brandgefährdeten Räumen.

pdf ÖVE/ÖNORM E 8001-4-51 Stromkreise bis 1 kV in Schaltfeldern über 1 kV

Diese ÖVE/ÖNORM gilt für Niederspannungsstromkreise in Hochspannungsschaltfeldern.

pdf ÖVE/ÖNORM E 8001-4-56 Landwirtschaftliche und Gartenbauliche Anlagen

Diese ÖVE/ÖNORM gilt für das Errichten von elektrischen Anlagen in landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Betriebsstätten und ergänzt, ändert oder ersetzt die allgemeinen Bestimmungen gemäß ÖVE-EN 1 (alle Teile) bzw. ÖVE/ÖNORM E 8001 (alle Teile).

Je nach Gefährdungsart der Betriebsstätten ist zusätzlich ÖVE/ÖNORM E 8001-4-45 für feuchte und nasse Räume und Anlagen im Freien und ÖVE/ÖNORM E 8001-4-50 für brandgefährdete Räume zu beachten. Die Anforderungen gemäß ÖVE/ÖNORM E 8001-4-45 und ÖVE/ÖNORM E 8001-4-50 sind, je nach Zutreffen, insbesondere in den folgenden Betriebsstätten einzuhalten:

  • Ställe und deren Nebenräume (z. B. Futterküchen, Melkstände und Milchkammern)
  • Lager- und Vorratsräume für Heu, Stroh, Häcksel, Kraftfutter, Düngemittel
  • Lager- und Verarbeitungsräume für z. B. Getreide-, Fleisch-, Obst-, Gemüse-, Weinbauprodukte und Zierpflanzen
  • Räume, in denen z. B. Körner, Grünfutter, Futtermittel aufbereitet werden
  • Gewächshäuser
  • Maschinenhallen

pdf ÖVE/ÖNORM E 8001-4-58 Bauliche Konstruktionen aus oder mit brennbaren Baustoffen sowie Hohlwände

Diese ÖVE/ÖNORM gilt für die Auswahl und Montage von elektrischen Betriebsmittel in baulichen Konstruktionen aus oder mit brennbaren Baustoffen sowie in Hohlwänden.

pdf ÖVE/ÖNORM E 8001-4-714 Beleuchtungsanlagen im Freien

Diese ÖVE/ÖNORM gilt für das Errichten von Beleuchtungsanlagen im Freien. 

ANMERKUNG:
Beleuchtungsanlagen im Freien beinhalten Leuchten, Kabel-/Leitungssysteme und Zubehör außerhalb von Gebäuden.

Diese ÖVE/ÖNORM gilt besonders für: 

  • Beleuchtungsanlagen für z. B. Straßen, Parks, Gärten, Plätze mit öffentlichem Zugang, Sportplätze, für die Beleuchtung von Denkmälern und für Flutlichtanlagen 
  • andere Einrichtungen mit integrierter Beleuchtung, z. B. Telefonzellen, Autobuswartehäuschen, Hinweistafeln, Stadtpläne und Verkehrszeichen.

pdf ÖVE/ÖNORM E 8001-4-753 Elektrische Heizanlagen mit Heizleitungen und Flächenheizelementen

Diese ÖVE/ÖNORM gilt für die Errichtung von Heizanlagen mit elektrischen Heizleitungen und Flächenheizelementen, einschließlich selbstbegrenzenden Heizleitungen, sogenannten Parallel-Heizleitungen.

Diese ÖVE/ÖNORM gilt für: 
  • Flächenheizanlagen in Gebäuden, z. B. auf und in Wänden, Fußböden und Decken,
  • Freiflächenheizanlagen,
  • Heizanlagen für Dachrinnen- bzw. Entwässerungsrinnen,
  • Dachflächenheizanlagen,
  • Rohrbegleitheizanlagen,
  • sonstige Heizanlagen mit Heizleitungen, z. B. Heizanlagen zur Erzielung bestimmter Oberflächentemperaturen (z. B. Prozesstemperatur oder Vermeidung von Kondensation).

pdf ÖVE/ÖNORM E 8001-4-95 Aufzüge

Diese ÖVE/ÖNORM gilt für das Errichten von elektrischen Anlagen für Aufzüge bis zu den Eintrittsklemmen des: 
  • Hauptschalters für die Stromversorgung des Triebwerkes und davon abhängigen Stromkreisen (diese Stromkreise dienen z. B. der Aufzugssteuerung und der Aufzugsbremse).
  • Schalters für den Beleuchtungsstromkreis des Fahrkorbes und davon abhängigen Stromkreisen.

Betriebsurlaub

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen